Kann ein Betreuer sich Schadensersatzpflichtig machen, wenn er Genehmigung zum Rentenimmobilienverkauf nicht erteilt, obwohl Genehmigung vorliegt?

 

Prof. Dr.Thieler: Hier lautet die Antwort eindeutig nein. Außer er verweigert aus
Schikanegründen die Genehmigung. So wenig wie der Betreuer den Parteien mitteilen muss,
dass er eine Genehmigung vom Gericht für das Immobiliengeschäft erhalten hat, genauso
wenig muss er die Genehmigung erteilen, wenn er zu der Überzeugung gelangt, dass für den
Betreuten besser ist, das Verkaufsgeschäft nicht durchzuführen. Schadensersatzansprüche
gegen den Betreuer gibt es in einem solchen Fall nicht.

Themen
Alle Themen anzeigen