Der Betroffene muss im Beschwerdeverfahren erneut angehört werden wenn ein neues Sachverständigengtuachten eingeholt wurde

Artikel gespeichert unter: Beschwerde,Gutachten,Verfahrenspfleger


Wenn das Beschwerdegericht ein neues Sachverständigengutachten für den Betroffenen eingeholt hat und seine Entscheidung hauptsächlich auf dieses Gutachten stützt, ist der Betroffene vor der Entscheidung erneut anzuhören. Dem Verfahrenspfleger ist die Teilnahme an dem Anhörungstermin zu ermöglichen.

BGH, Beschluss v. 02.12.2015, AZ: XII ZB 227/12

Haben Sie Fragen? E-Mail an das Forschungsinstitut

« Grundsätzliches zur Betreuervergütung bei Betreuerwechsel     Verfahrensmangel kann zur Aufhebung des Betreuungsbeschlusses führen »

Themen

Links

Feeds