Betreuung – Anhörung der als Betreuer vorgeschlagenen Person

Artikel gespeichert unter: Anhörung


Es verstößt gegen den Amtsermittlungsgrundsatz, wenn der Tatrichter in seiner Entscheidung ausdrücklich die Eignung der benannten Person zum Betreueramt in Zweifel zieht und sich hierbei auf Mitteilungen Dritter beruft, ohne zuvor die als Betreuer vorgeschlagene Person zu den von Dritten mitgeteilten Tatsachen anzuhören (vgl. Senatsbeschluss vom 15.12.2010 – XII ZB 165/ 10) – FamRZ 2011, 285 Rn. 17).

Rechtsanwalt Prof. Dr. Volker Thieler, München

Haben Sie Fragen? E-Mail an das Forschungsinstitut

« Betreuung – Vorschlag des Betroffenen     Testierunfähigkeit wegen Medikamenteneinnahme »

Themen

Links

Feeds