Risiko-unterschätzt

Immer wieder können wir nur davor warnen, dass Risiko eine Rentenimmobilienvertrages zu
unterschätzen. Rechtsanwalt Prof. Dr. Thieler, der nicht nur Professor im Immobilienrecht,
sondern auch das Institut für Betreuungsrecht leitet, weist auf die großen Gefahren hin, die bei
Rentenimmobilienverträgen während der Laufzeit entstehen können. Die Gefahren kommen
aus dem Betreuungsrecht her. Die alten Menschen, die derartige Verträge abschließen müssen
wissen, dass ein es einen Zeitpunkt in ihrem Leben gibt, bei dem sie nicht mehr allein
entscheiden können. Die Entscheidung haben dann manchmal die Bevollmächtigten oder
Betreuer. Prof. Dr. Thieler leitet das Institut für Betreuungsrecht und berichtet von einer
großen Anzahl von Fällen, bei denen Betreuer oder Bevollmächtigte das Wohnrecht oder den
Nießbrauch beenden ließen, dies geschieht manchmal gegen Zahlung eines Geldbetrages, um
den Immobilienverkauf zu erreichen. Diese Fälle kommen sehr oft vor, wenn die Betreuung in
Händen der Angehörigen ist oder die Vollmacht Angehörige haben, die schnell zu Geld
kommen wollen. Ist der alte Mensch, für den das Recht eingeräumt war, erstmal in einem
Heim abgeschoben, dann gibt es nur ein Ziel, nämlich Verkauf. Im Betreuungsrecht muss dies
vom Gericht genehmigt werden. Im Bereich der Vorsorgevollmacht nicht und lassen Sie sich
bitte unbedingt vorher beraten – bevor Sie einen Leibrentenvertrag abschließen. Es sollte ein
Experte entsprechende Klauseln aufnehmen, die auch die Endzeit des Vertrages betreffen.

Themen
Alle Themen anzeigen